4. August 2015

Deutschland: Was geht bei dir? - Der Tragödie erster Teil

Kaum ist man mal einen Monat so richtig im Schreibtief, schon passiert in diesem Unternehmen... diesem demokratischen Staat... oha, das kann man ohne zynisches Schnauben gar nicht mehr sagen, so viel, über das man sich aufregen kann. Wo soll man da nur anfangen...

Ich beginne mit Ronald Pofalla. Den kennen sicher einige noch, der war bis Ende 2013 Merkels Bückstück im Kanzleramt, als sogenannter Bundesminister für besondere Aufgaben (so nen ähnlichen Titel hatte der dicke Göring auch mal, just saying), der, der die NSA-Affäre für beendet erklärt hat -  also eine Witzfigur, die für unsere geliebte Kaiserin... Kanzlerin getanzt hat.
Der ist nach dem Ende seiner politischen Karriere ziemlich schnell zur Deutschen Bahn gewechselt (das sind die mit der Verspätung) und arbeitet seit dem dort als Lobbyist - bezeichnend, dass eine teilstaatliche Firma Lobbyisten „braucht“.
Das ist ja erstmal nichts neues, dass ausrangierte (das ist witzig, weil es um die Bahn geht) Politiker in gut bezahlte Unternehmenspositionen wechseln und auch recht schnell aufsteigen, so wie Pofalla, der seit vorgestern im Vorstand sitzt (und einen eigentlich besetzten Posten ein nimmt, wodurch ein Vorstandsmitglied zwei Jahre volle Bezahlung für nichts tun erhält); allerdings wird er jetzt auch noch von Oberschaffner Grube als aussichtsreichster Kandidat für seine Nachfolge gehandelt. Damit hat die Politik ja nix zu tun, der kommt nur so weit, weil er eine Kompetenzbestie ist.

So. Das war zum Aufwärmen, Adrenalinpegel und Blutdruck steigen langsam, der Magen zeigt erste Rebellionserscheinungen.

Thema Nr. 2 bringt einen da schon zum ersten Aufstoßen und an den Kopf fassen:
Der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Torsten Albig (SPD), äußerte in einem Interview, die SPD solle doch auf einen Kanzlerkandidaten bei der Wahl im Jahre 2017 verzichten, gegen Angela Merkel hätte man ja doch keine Chance, die würde ja ihren Job „ganz ausgezeichnet“ machen. 
Wer jetzt denkt, ich hätte mir das ausgedacht oder irgendwas durcheinander gewürfelt - nein, tatsächlich so passiert, hier der Link: https://goo.gl/4i99fK.
Wer hat dem ins Gehirn geschissen? Die Frau macht gar nix „ganz ausgezeichnet“, außer Plattitüden und leere Sätze von sich zu geben, ab und zu mal eine klare Ansage machen, wo es sich gar nicht vermeiden lässt, also wenn Weihnachten, Ostern, Sommersonnenwende und Vollmond am selben Tag sind. Den Rest ihrer Zeit verbringt sie damit, dieses Land in den Ruin zu steuern, getrieben von Lobbyisten und Egoismus, auch wenn man dafür das Programm des ehemaligen Erzfeindes SPD (von der Herr Albig witziger Weise noch denkt, dass sie Volkspartei sei - im Ernst, seine Drogen will ich auch)übernimmt, den Wortlaut ein wenig konservativer gestaltet und es als toll und neu verkauft, ohne dass es selbst die SPD merkt und hintenrum das genaue Gegenteil macht, das eigene Land über den Tisch ziehen will (NSA, TTIP etc.)?
Wie kann man das als „ganz ausgezeichnet“ hinstellen? Und wie kann man daraus ableiten, dass die SPD keinen Kanzlerkandidaten aufstellen sollte? Das ist ein Eingeständnis der Niederlage, bevor die Wahl überhaupt in den Köpfen der Menschen ist, ja das ist sogar eine Niederlage der Demokratie, denn mit dieser Haltung wird eine Alternativlosigkeit zum Status Quo suggeriert und eine potentielle Wahlmöglichkeit der Bürger aufs Abstellgleis gestellt (um bei den witzigen Bahnmetaphern zu bleiben)! Wie soll der Wähler denn noch ernsthaft in der Wahlkabine sein Kreuz machen, wenn er sich denn dorthin verirrt, wenn nur Mutti omnipräsent ist und sonst kein ernsthafter, bekannter Gegner? Da ist doch die absolute Mehrheit für die Union vorprogrammiert.

So, und da sind wir direkt bei Thema 3:
Nach aktuellen Umfragen könnte das sogar gelingen (auch wenn ich bezweifle, dass solche Umfragen repräsentativ und sinnvoll sind). Da kann man direkt mal in mehrere Wunden heißes Salz streuen:

I) Wie bescheuert sind denn die Befragten? Wer kann allen Ernstes annehmen, dass das in irgendeiner Form gut ist? Welcher denkende Mensch denkt nach den letzten Legislaturperioden, dass die CDU gut für diesen Staat ist, außer Unternehmer, die der Regierung die Gesetzestexte einreichen?

II) Es deucht, dass das gezielte Manipulation der Wähler ist. Verschwörungstheorie? Vielleicht. Aber es ist bezeichnend, dass solche Umfragen für die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF gemacht werden, in deren Entscheidungsgremien eine Menge Politiker sitzen und eine Menge Einfluss haben. Aber staatliche Beeinflussung der Medien gibt‘s ja nicht. Eine Zensur findet nicht statt (dazu später noch mehr).

III) Wer kann danach noch tatsächlich auf die Idee kommen, CDU zu wählen? Allein der Gedanke, einer einzigen Partei die vollkommene Kontrolle über das Parlament zu geben und den Staat damit ihrer Willkür auszusetzen, muss ansatzweise denkfähige Menschen vor den Kopf stoßen oder zumindest aufhorchen lassen. Aber das ist ja hierzulande eine aussterbende Rasse, den meisten kommt es ja nur darauf an, dass da Frau Merkel auf dem Thron sitzt, die macht das ja „ganz ausgezeichnet“. Warum wählen wir eigentlich noch und gründen nicht das Deutsche Kaiserreich wieder. War sowieso viel toller damals. Man wusste genau, wer nach 20 Jahren oder mehr als Thronfolger die Macht erbt und wen man anbeten kann, das deutsche Volk hat ja zur Genüge bewiesen, dass es sowas braucht (dazu auch noch mehr). 

So, der Dramatik und der Gesundheit des geneigten Lesers wegen endet hier der erste Teil. Der Zweite folgt in Kürze.

Wer Rechtschreib-, Grammatik- und/oder Zeichenfehler findet, darf sie behalten, sich sonst wohin stecken und selber versuchen, im totalen Ragemode einen solch fundierten und professionellen Eintrag zu verfassen. Ignorantes Pack.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen