4. Juni 2015

Geht's noch G7?


Auf Schloss Elmau bei Garmisch-Partenkirchen m schönen CSU-Wunderland findet diese Woche ein Wunderwerk der Politik, ein Allheilmittel für die Probleme der Welt, ein strahlendes Ereignis der Menschheit statt: Der G8-Gipfel... Oh, ich höre gerade Russland darf nicht mehr mitspielen, wie früher im Kalten Krieg, also nur ein G7-Gipfel, nur weil Putin ein paar Panzer mit Soldaten auf Urlaubstour in die Ukraine geschickt hat. 
Aber anstatt auf diesem Treffen einen Dialog zu führen, lässt man den doofen Russen draußen. Der stinkt schließlich. Auch China wird nicht mit ins Boot geholt, obwohl seit ganz kurzer Zeit die wohl wichtigste Industrienation überhaupt, aber das sind ja doofe Kommunisten, bei denen Korruption unter harter Strafe steht.
Aber egal, viel wichtiger ist, was da tatsächlich diskutiert werden soll:

  • Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik
  • Post-2015-Agenda
  • Meeresumweltschutz, Meeresgovernance und Ressourceneffizienz im Bereich Umwelt
  • Antibiotikaresistenzen, vernachlässigte und armutsassoziierte Krankheiten im Bereich Gesundheit
  • Standards in Handels- und Lieferketten
  • Stärkung von Frauen bei Selbständigkeit und beruflicher Bildung
  • Energieversorgungssicherheit

Achja, das klingt enorm erfolgsversprechend, genauso wie der letzte G8-Gipfel, von dem ja so ziemlich all Punkte umgesetzt wurden. Ach, nicht? Ja, schade, dann halt dieses Mal. Wirklich.
Aber es gibt einen Lichtblick, das letzte Mal entstand eine Menge Ärger mit lästigen Protestlern und dieses Jahr hat man eine gute Lösung gefunden, denn man ist ja in Bayern und muss sich nicht an so lästige Dinge wie das Grundgesetz halten und unterbindet das mal eben. Mit mehr als 10.000 Polizisten, einem 8km-Sperrgebiet und NSDAP... Verzeihung CSU-Glanzideen, unter anderem fadenscheinige Gründe, um Demonstranten vom Campen auf Privatgelände (nebenbei bemerkt: 19km vom Schloss entfernt...) abzuhalten: Hochwasser. Auf einer Wiese. Im Juni. In Mittenwald. Durch Sintflut. Das ist so fürsorglich, die armen Aktivisten vor Gottes Zorn zu schützen. Den sie selbst durch ihre sog. Politik herbei rufen...
Zum Glück gibt es in diesem Irrenhaus noch eine Bastion, dem Wahnsinn standhält: Das Münchner Landgericht kippte diese Entscheidung der Bürgermeisterin von Garmisch-Partenkirchen. Die reagierte prompt mit Unverständnis und mimimi.
Aber was will man auch erwarten, in der CSU steigt man ja nicht durch Verstand auf.
Ist aber schon traurig, wie viel Angst die gewählten Volksvertreter vor ihrem eigenen Volk haben und die verfassungsmäßige Versammlungsfreiheit angreifen. Scheint so, als wären die gar nicht so demokratisch eingestellt und würde lieber machen, was sie wollen. 

Ach, ich und meine aufrührerischen Hirngespinste, die tun doch nur das beste für uns. Und mit uns meine ich sich selbst.